HFF München Summerschool
2024

​Die Summer School der Hochschule für Fernsehen und Film (HFF) München geht in diesem Spät-Sommer 2024 in die siebte Runde – aufgrund der großen Nachfrage wieder mit vier Kursen und in einer Mischung aus bewährten und neuen Kursformaten angeboten.

! Bitte beachten: alle Kurse werden – wenn nicht anders mit allen Kursteilnehmer*innen abgesprochen – auf englisch gegeben.

Workshops

OFFEN FÜR EXTERNE TEILNEHMER*INNEN. DIE TEILNEHMER*INNENZAHL IST BEGRENZT.
KURSANGEBOT IN ENGLISCHER SPRACHE.

TREATMENT IN 5 DAYS

23. September – 27. September 2024
Max. 10 TeilnehmerInnen
Fee: 750€
Bewerbungsschluss: 31. Juli 2024

  • hybrid

Dieses Intensivseminar stellt die essentiellen dramaturgischen Grundlagen und Werkzeuge vor, vertieft diese und verknüpft die Theorie vom ersten Tag an mit Schreibsprints und Feedback. Dramaturgisch begleitet von erfahrenen Dozenten schreiben die Teilnehmer*innen innerhalb von 5 Tagen ein komplettes Treatment für einen Langspielfilm.
Geeignet für Anfänger und Profis. Für brandneue Ideen, genauso wie für Konzepte, die schon längst geschrieben werden wollten.
Voraussetzung: Die Idee für einen Langspielfilm, zusammengefasst auf maximal 1-3 Seiten.

Anforderungen für die Bewerbung:
1. Einverständniserklärung (steht unter dem Reiter “Bewerbung” zum Download bereit)
2. Lebenslauf mit Filmografie
3. Die Idee für einen Langspielfilm / Exposé, zusammengefasst auf maximal 1-2 Seiten

Dozierende: Florian Puchert, Romina Ecker

Declaration of Consent

VISUAL STORYTELLING: HOW TO BREAK A SCRIPT INTO SHOTS

9. September – 14. September 2024
Max. 14 TeilnehmerInnen
Fee: 500€
Bewerbungsschluss: 31. Juli 2024

  • vor Ort

In diesem Workshop geht es um das Erzählen von Geschichten durch bewegte Bilder – das heißt, wir werden uns darauf konzentrieren, was passiert, wenn unsere Drehbücher, Ideen und Gefühle in Bilder, Einstellungen und Szenen unserer Filme umgesetzt werden.
Dieses Workshop-Programm beginnt mit einfachen Dingen, die den filmischen Raum, die Kameraeinstellungen und die Bilder betreffen. Dann werden wir uns mit den Charakteren und ihren Beziehungen beschäftigen und am Ende des Workshops werden wir uns auf die Erzählung konzentrieren.

Im ersten Teil des Workshops werden wir über die besondere Aufgabe von Filmanfängen sprechen und Beispiele analysieren. Im zweiten Teil geht es um die Kommunikation mit dem Publikum (The Deal with the audience). Warum und wie wir mit dem Publikum kommunizieren müssen (Breakdown, wie man eine Szene in Einstellungen zerlegt). Dies wird durch die Analyse von Schlüsselszenen verdeutlicht.

Anforderungen für die Bewerbung:
1. Einverständniserklärung (steht unter dem Reiter “Bewerbung” zum Download bereit)
2. Lebenslauf mit Filmografie
3. Schreiben Sie eine halbe Seite über Ihre Motivation für diesen Kurs

Dozierende: Hagen Keller

Declaration of Consent

CREATING MOVIES WITH AI

23. September – 24. September 2024
Max. 10 TeilnehmerInnen
Fee: 750€
Bewerbungsschluss: 31. Juli 2024

  • vor Ort

Der Workshop richtet sich an Filmschaffende, die sich dafür interessieren, wie KI in Filmprojekten genutzt werden kann. Es geht vor allem darum, mit KI-Tools zu experimentieren und zu schauen, wo die momentanen Möglichkeiten aber auch Grenzen sind. Die Teilnahme ist sowohl für diejenigen möglich, die schon Erfahrungen mit KI-Anwendungen haben, als auch die, die bisher noch wenig oder keine Berührungspunkte zu KI hatten und experimentieren wollen, wie man KI für Filmprojekte nutzen kann. Die Teilnahme ist mit und ohne eigenem Projekt möglich.
Für die Teilnahme ist ein eigener Laptop notwendig.
Wir werden uns mit verschiedenen Abschnitte des Filmemachens, in denen schon KI eingesetzt wird, auseinandersetzen – vom Drehbuchschreiben, über Bild- und Videogenerierung bis hin zum Erzeugen von Tönen, Sprache und Musik. Wir werden auch auf die rechtlichen und ethischen Herausforderungen eingehen und die derzeitigen Regularien kennenlernen.

Anforderungen für die Bewerbung:
1. Einverständniserklärung (steht unter dem Reiter “Bewerbung” zum Download bereit)
2. Lebenslauf mit Filmografie
3. Schreiben Sie eine Seite über “Etwas, für das es sich zu kämpfen lohnt”

Dozierende: Prof. Sylvia Rothe, Dr. Gerd Hansen

Declaration of Consent

WOMEN WRITING LAB

2. September – 11. September 2024
12 TeilnehmerInnen
Fee: 500€
Bewerbungsschluss: 31. Juli 2024

  • vor Ort

WOMEN WRITING LAB ist ein Workshop der mehrfach ausgezeichneten und Oscar®-nominierten Autorin & Regisseurin Robin Swicord, die u.a. die Bücher zu WHEN THEY SEE US, THE JANE AUSTEN BOOK CLUB und THE CURIOUS CASE OF BENJAMIN BUTTON geschrieben hat. In 1 Woche Workshop lernen die Teilnehmerinnen Tools zu Story-Entwicklung, die auf den Elementen des klassischen Dramas basieren. Ein wichtiger Aspekt wird die Gestaltung starker, besonderer Charaktere sein, die zugleich zeigt, wie sich eigentlich die gesamte Story aus solchen Figuren heraus aufbaut. Außerdem geht es um die Ausarbeitung von Story-Themen, die universell funktionieren. Und in betreuten Praxis-Sequenzen entwickeln die Workshop-Teilnehmerinnen ihren ganz eigenen Instinkt für Story, Figuren und kraftvolle visuelle Szenen. In täglichen „Schreib-Stunden“ treibt jede Teilnehmer*in ihr eigenes Konzept voran, entwickelt eigene Ideen, feilt an bereits Geschriebenem und erhält individuelles Feedback in Mentoring-Sessions mit Workshop-Leiterin Robin Swicord.
Ziel des Workshops ist es, dass am Ende jede Teilnehmerin ihre Story-Idee zu einem detaillierten Treatment für einen Kino-Film oder einen TV-Mehrteiler ausgearbeitet hat, das die Vorstufe zum Drehbuch darstellt.

Anforderungen für die Bewerbung:

  1. Einverständniserklärung (steht unter dem Reiter “Bewerbung” zum Download bereit)
  2. Lebenslauf mit Filmografie
  3. Schreibprobe, idealeweise Drehbuchauszug oder Dialog oder Exposé (maximal 5 Seiten)
  4. Feedback zu Women Writing Lab Topics (steht unter dem Reiter „Bewerbung zum Download bereit)

Dozierende: Robin Swicord

Declaration of Consent

„Mit unserer SUMMERSCHOOL 2024 bieten wir wieder ein echtes Juwel an für alle, die in diesem Spätsommer ihren Horizont erweitern und Neues lernen möchten. Wir sehen die SUMMERSCHOOL neben der qualitativ hochwertigen Lehre und der Möglichkeit sich international zu vernetzen, auch als Experimentierort für kreative, wichtige neue Inhalte aus allen Bereichen des Films, wie z.B. dieses Jahr die KI, der wir einen Workshop mit den neusten Tools von der Filmentwicklung bis zur Filmproduktion widmen. Gleichzeitig bleiben die seit Beginn heiß begehrten Module wie allen voran das WOMEN WRITING LAB mit der Oscar®-nominierten Autorin & Regisseurin Robin Swicord fest im Angebot. Ebenso wie ihre Zusage freut und ehrt mich die Zusage der anderen großartigen Dozent*innen, die die SUMMERSCHOOL mit ihrem Wissen bereichern und für unsere Teilnehmer*innen hoffentlich unvergesslich machen.“

Elena Diesbach

Initiatorin und Gesamtleitung der SUMMERSCHOOL